Stromlinien-Panzerwels

Stromlinien-Panzerwels
Stromlinien-Panzerwels

Stromlinien-Panzerwels

Systematik
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Überfamilie: Loricarioidea
Familie: Panzer- und Schwielenwelse (Callichthyidae)
Unterfamilie: Panzerwelse (Corydoradinae)
Gattung: Corydoras
Art: Stromlinien-Panzerwels
Wissenschaftlicher Name
Corydoras arcuatus
Elwin, 1939
Stromlinien-Panzerwels

Der Stromlinien-Panzerwels (Corydoras arcuatus) ist ein sehr friedlicher Süßwasserzierfisch der Gattung Corydoras. Das arcuatus im Namen ist lateinisch und bedeutet bogenförmig oder gewölbt und bezieht sich auf das schwarze Band am Körper, welches den Stromlinien-Panzerwels unverwechselbar macht. Er kann ein Alter von maximal 8 Jahren erreichen.

Vorkommen

In den tropischen Flüssen Südamerikas:

  • Brasilien
    • Rio Humaita
  • Ecuador
    • Rio-Napo-System
  • Peru
    • Rio Pacaya
    • Rio Yavari

Merkmale

Die Fische sind von gelbgrauer bis graugrüner Grundfarbe. Vom Maul und über das Auge zieht sich die breite, dunkle Längsbinde bogenförmig entlang des Rückens bis zur Schwanzflosse. Die Flossen sind farblos. Der Kiemendeckel schimmert goldig-orange. Er wird etwa 5 cm lang.

Flossenformel[1]

Aquaristik

Der Stromlinien-Panzerwels eignen sich gut zur Haltung in einer Gruppe ab fünf Tieren im Aquarium. Der Stromlinien-Panzerwels ist im übrigen dankbar für Versteckmöglichkeiten und einen weichen, sandigen Bodengrund, den er mit seinen Barteln durchwühlen und nach Nahrung absuchen kann. Wie alle Corydoras ist auch der Stromlinien-Panzerwels ein Darmatmer, das heißt, er taucht gelegentlich an der Wasseroberfläche auf, um Luft zu schnappen. Soweit er in Aquarien gehalten wird, sollte daher auf einen freien Zugang zur Wasseroberfläche Wert gelegt werden. Er sollte mindestens 5 Artgenossen zu seinem Wohlbefinden und zur artgerechten Haltung im Becken haben. Geeignete Wasserwerte sind eine Temperatur von 22 °C bis 26 °C und ein pH-Wert von 6,0 bis 7,8. Die Wasserhärte sollte bei einem KH-Wert von 2 ° bis 10 ° und einem GH-Wert von 2 °d bis 20 °d liegen. Das Aquarium sollte eine Volumen von mindestens 56 Liter aufweisen.

Ernährung

Der Stromlinien-Panzerwels ist allesfressend (omnivor) und ernährt sich von Algen, Detritus, Kleintieren und Pflanzenteilen. Im Aquarium eignet sich folgendes Futter: Lebendfutter (Artemia, Mückenlarven), Frostfutter (Cyclops) und Trockenfutter (Tabletten, Futterflocken).

Zucht

Wie alle Panzerwelse ist der Stromlinien-Panzerwels ein Substratlaicher. Zum Ablaichen können die Weibchen mit starken Temperaturschwankungen gebracht werden. Jedes Weibchen klebt etwa 50 Eier auf große Steine, Wurzeln oder an die Scheiben. Am besten nimmt man zwei Weibchen und zwei Männchen und versucht die Zucht in einem extra Zuchtbecken (30 L). Nach dem Ablaichen entfernt man die Alttiere und erhöht die Temperatur auf 28 °C. Nach etwa drei Tagen können die Larven mit feinsten Flockenfutter versorgt werden.

Literatur

Weblinks

 Commons: Corydoras arcuatus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Einzelnachweise

  1. Günther Sterba: Süsswasserfische. Weltbild Verlag., Augsburg 2002, ISBN 3-89350-991-7.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.