Fortbewegung

Dieser Artikel behandelt die Fortbewegung von Lebewesen (Biologie). Zur Fortbewegung von Fahrzeugen aller Art siehe Vortrieb (Physik) und zur Fortbewegung im allgemeinen physikalischen Sinne siehe Bewegung (Physik).

Fortbewegung, auch Lokomotion, bezeichnet ganz allgemein die aktive Bewegung biologischer Individuen (Lebewesen) als Ortsveränderung. Von der Lokomotion unterschieden wird sowohl die Motorik, die Bewegungsfähigkeit des Organismus in sich, (s. a. Lokomotorik) als auch die Taxis, die Bewegung von gewissen Körperachsen.

Verhaltensbiologie

Übergeordnet
Biologischer Prozess
Untergeordnet
Taxis
Fluchtverhalten
Zellmotilität
Gene Ontology
QuickGO

In der Biologie bezeichnet Fortbewegung die aktive Bewegung eines Individuums von Ort zu Ort, angetrieben durch geeignete Bewegung von Gliedmaßen oder anderer anatomischer Teile. Formen der Fortbewegung sind beispielsweise Laufen, Gehen, Klettern, Kriechen, Schwimmen und (bei einigen Tieren) Fliegen. Wichtige Formen der Fortbewegung sind etwa Bipedie (zweifüßiger Gang) und Quadrupedie (vierfüßiger Gang). Menschliche Fortbewegung mit Hilfsmitteln geschieht beim Reiten, Fahren und Fliegen.

Mit der körperlichen Aktivität des Menschen beschäftigt sich die allgemeine Kinesik.

Bionische Aspekte

Lokomotion ist eines der aktuell am meisten untersuchten Forschungsgebiete der Bionik. Zahlreiche Lokomotionsformen werden derzeit untersucht. Der Schlagflug der Vögel ist noch nicht komplett verstanden. Für unbemannte, fliegende Drohnen ist diese Form der Lokomotion aber hochinteressant. Drohnen, die als Vorbild Insekten haben, wären extrem wendig und könnten unzugängliche Stellen (z. B. Häuser) gut erreichen. Wird ein großer Vogel als Vorbild gewählt, so könnten Drohnen mit extremer energetischer Effizienz konstruiert werden. Fische können Vorbilder für energiesparende Tauchroboter (U-Boote) sein. Auch hier stellt die Natur mehrere Möglichkeiten: Thunfische sind extrem schnell, dafür ist die Wendigkeit relativ gering. Korallenriffe bewohnende Fische haben eine geringe Geschwindigkeit, dafür aber eine hohe Wendigkeit (sie müssen zwischen den Korallen gut hindurchschwimmen können). Je nach gewünschtem technischen Anwendungsfall kann ein entsprechendes Vorbild genutzt werden.

Weblinks

Ähnliche Artikel wie "Fortbewegung"

19.03.2021
Anatomie | Paläontologie
Knie und Hüfte – Muskeluntersuchungen bei Dinosauriern und ihren Verwandten
Eine neue Studie erlaubt Einblicke in die Entwicklung der Beinmuskeln von Dinosauriern.
13.05.2020
Zytologie
“Off-road”-Modus gibt mobilen Zellen Bewegungsfreiheit
Krebszellen und Leukozyten haben die Fähigkeit, sich relativ rasch einen Weg durch Körpergewebe zu bahnen.
24.02.2020
Mikrobiologie | Physiologie
Die Loopings der Bakterien: Forschungsteam analysiert Fortbewegung
Das magnetotaktische Bakterium Magnetococcus marinus schwimmt mit Hilfe von zwei Bündeln von Geißeln.
23.01.2020
Physiologie | Neurobiologie
Wie sich Ohrenquallen fortbewegen
Mit ihren durchscheinenden Schirmen bewegen sich Ohrenquallen (Aurelia aurita) auf eine sehr effiziente Weise in den Weltmeeren fort.
05.07.2018
Zytologie | Biochemie
Forschungsteam rekonstruiert Antriebs-Proteine in Zilien: Unterwegs auf dem molekularen Highway
Kaum jemand kennt sie, und doch brauchen alle Lebewesen sie zum Überleben: Zilien, Ausstülpungen von Zellen.
25.08.2013
Physiologie
Spinnen spurten effektiv auch ohne Elastizität
Wissenschaftler der Universität Jena ergründet Mechanismen der Fortbewegung von Jagdspinnen

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

16.06.2021
Genetik
Genome aus ihren Puzzleteilen wieder zusammensetzen
Ein Forscherteam des Friedrich-Miescher-Labors für biologische Arbeitsgruppen hat eine neue Methode zur DNA-Sequenzierung entwickelt, die schnelles und effizientes Aufspüren von genetischer Information ermöglicht.
16.06.2021
Ökologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Kleingewässer in Agrarlandschaften stark mit Pestiziden belastet
Pestizide sichern die Erträge in der Landwirtschaft, indem sie schädliche Insekten, Pilze und Unkräuter bekämpfen.
13.06.2021
Anthropologie | Virologie | Immunologie
Wie Viren Immunzellen zu Trojanischen Pferden machen
Zytomegalieviren programmieren Fresszellen der Lunge so um, dass sie selbst Viren produzieren und diese in der Lunge verbreiten.
13.06.2021
Bionik und Biotechnologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Zuckerhirse: Süßes Versprechen für die Umwelt
Zuckerhirse lässt sich zur Herstellung von Biogas, Biokraftstoffen und neuen Polymeren nutzen, zudem kann sie dazu beitragen, Phosphatdünger zu ersetzen.
13.06.2021
Botanik | Physiologie
Todesduft der Pfeifenwinde lockt Sargfliegen in die Blüten
Ein internationales Pflanzenforscherteam hat in einer neuen Studie eine ungewöhnliche und bisher unbekannte Fortpflanzungsstrategie bei Pflanzen entdeckt.
11.06.2021
Ökologie | Biodiversität | Meeresbiologie
Untermieter auf Manganknollen: Schwämme sorgen für Artenreichtum
Tief auf dem Meeresgrund lagern wertvolle Rohstoffe – beispielsweise Knollen aus Mangan, Eisen, Kobalt und Kupfer.
11.06.2021
Morphologie
Das Metallgebiss des Borstenwurms
Metallatome sind für die bemerkenswerte Stabilität von Borstenwurm-Kiefern verantwortlich, zeigen Experimente der TU Wien.
11.06.2021
Paläontologie | Entwicklungsbiologie
Versteinert: 99 Millionen Jahre alte Geburt
Einem Forschungsteam ein außergewöhnlicher Fund gelungen: Sie fanden eine fossile weibliche Landschnecke, die gemeinsam mit ihren fünf Jungtieren in einem 99 Millionen Jahre alten Bernstein eingeschlossen wurde.