Schollen

Dieser Artikel behandelt eine Fischfamilie. Zum belgischen Fußballtorhüter siehe Davy Schollen.
Schollen
Flunder (Platichthys flesus)

Flunder (Platichthys flesus)

Systematik
Acanthomorpha
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Plattfische (Pleuronectiformes)
Unterordnung: Pleuronectoidei
Familie: Schollen
Wissenschaftlicher Name
Pleuronectidae
Cuvier, 1816

Die Schollen oder Rechtsaugen-Flundern (Pleuronectidae) sind eine Familie der Plattfische. Schollen leben im Atlantik, im Indopazifik und dem Arktischen Ozean vom Flachwasser bis in einer Tiefe von 1000 Meter. Einige Arten leben auch im Süßwasser. Viele Schollenarten, wie die Scholle, der Heilbutt, der Schwarze Heilbutt und die Flunder sind beliebte Speisefische und werden kommerziell gefischt.

Merkmale

Beide Augen befinden sich auf der rechten Körperseite. Eine Ausnahme sind die Flundern, bei denen sich auch Exemplare finden, die beide Augen auf der linken Seite haben. Der Unterkiefer überragt den Oberkiefer. Schollen können die Farbe ihrer pigmentierten Oberseite dem Untergrund anpassen. Die Rückenflosse beginnt auf dem Kopf über dem oberen Auge. Die Bauchflossen sind symmetrisch. Adulte Tiere haben keine Schwimmblase. Das Seitenlinienorgan ist auf beiden Körperseiten gut entwickelt. Mit der Ausnahme von zwei Arten enthält das Dotter der Scholleneier keinen Öltropfen.

Schollen ernähren sich räuberisch von Fischen und größeren Wirbellosen.

Systematik

Schollen zählen innerhalb der Plattfische zur Überfamilie Pleuronectoidea (Schollenartige). Die früher in die Schollen gestellten Unterfamilien Paralichthodinae, Poecilopsettinae und Rhombosoleinae werden jetzt in vielen Systematiken in den Rang eigenständiger Familien gestellt. Die Schwestergruppe der Schollen sind ein Teil der polyphyletischen Scheinbutte (Paralichthyidae).

Gattungen und Arten

Es gibt etwa 60 Arten in ca. 23 Gattungen:

Atheresthes stomias
Hundszunge (Glyptocephalus cynoglossus)
Hippoglossoides robustus
Kliesche (Limanda limanda)
Rotzunge
(Microstomus kitt)
Pazifische Rotzunge (Microstomus pacificus)
Sternflunder
(Platichthys stellatus)
Scholle
(Pleuronectes platessa)
  • Gattung Acanthopsetta
    • Acanthopsetta nadeshnyi Schmidt, 1904.
  • Gattung Atheresthes
    • Atheresthes evermanni Jordan & Starks, 1904.
    • Atheresthes stomias (Jordan & Gilbert, 1880).
  • Gattung Cleisthenes
    • Cleisthenes herzensteini (Schmidt, 1904).
    • Cleisthenes pinetorum Jordan & Starks, 1904.
  • Gattung Clidoderma
  • Gattung Dexistes
    • Dexistes rikuzenius Jordan & Starks, 1904.
  • Gattung Embassichthys
    • Embassichthys bathybius (Gilbert, 1890).
    • Gattung Eopsetta
    • Eopsetta grigorjewi (Herzenstein, 1890).
    • Eopsetta jordani (Lockington, 1879).
  • Gattung Glyptocephalus
    • Hundszunge (Glyptocephalus cynoglossus) (Linnaeus, 1758)
    • Glyptocephalus stelleri (Schmidt, 1904).
    • Glyptocephalus zachirus Lockington, 1879.
  • Gattung Hippoglossoides
    • Hippoglossoides dubius Schmidt, 1904.
    • Hippoglossoides elassodon Jordan & Gilbert, 1880.
    • Doggerscharbe (Hippoglossoides platessoides) (Fabricius, 1780)
    • Hippoglossoides robustus Gill & Townsend, 1897.
  • Gattung Hippoglossus
  • Gattung Hypsopsetta
    • Hypsopsetta guttulata (Girard, 1856).
    • Hypsopsetta macrocephala Breder, 1936.
  • Gattung Isopsetta
    • Isopsetta isolepis (Lockington, 1880).
  • Gattung Kareius
    • Kareius bicoloratus (Basilewsky, 1855).
  • Gattung Lepidopsetta
    • Lepidopsetta bilineata (Ayres, 1855).
    • Lepidopsetta mochigarei Snyder, 1911.
    • Lepidopsetta polyxystra Orr & Matarese, 2000.
  • Gattung Limanda
  • Gattung Liopsetta
    • Arktische Flunder (Liopsetta glacialis) (Pallas, 1776).
    • Liopsetta pinnifasciata (Norman, 1926).
    • Liopsetta putnami (Gill, 1864).
  • Gattung Lyopsetta
    • Lyopsetta exilis (Jordan & Gilbert, 1880).
  • Gattung Microstomus
  • Gattung Parophrys
    • Parophrys vetulus Girard, 1854.
  • Gattung Flundern (Platichthys)
    • Flunder (Platichthys flesus) (Linnaeus, 1758).
    • Sternflunder (Platichthys stellatus) (Pallas, 1788).
  • Gattung Pleuronectes
    • Scholle (Pleuronectes platessa) Linnaeus, 1758.
    • Pleuronectes quadrituberculatus Pallas, 1814.
  • Gattung Pleuronichthys
    • Pleuronichthys coenosus Girard, 1854.
    • Pleuronichthys cornutus (Temminck & Schlegel, 1846).
    • Pleuronichthys decurrens Jordan & Gilbert, 1881.
    • Pleuronichthys ocellatus Starks & Thompson, 1910.
    • Pleuronichthys ritteri Starks & Morris, 1907.
    • Pleuronichthys verticalis Jordan & Gilbert, 1880.
  • Gattung Psettichthys
    • Psettichthys melanostictus Girard, 1854.
  • Gattung Pseudopleuronectes
    • Pseudopleuronectes americanus (Gill, 1864).
    • Pseudopleuronectes herzensteini (Schmidt, 1904).
    • Pseudopleuronectes obscurus (Herzenstein, 1890).
    • Pseudopleuronectes schrenki (Schmidt, 1904).
    • Pseudopleuronectes yokohamae (Günther, 1877).
  • Gattung Reinhardtius
  • Gattung Tanakius
    • Tanakius kitaharae (Jordan & Starks, 1904).
  • Gattung Verasper
    • Verasper moseri Jordan & Gilbert, 1898.
    • Verasper variegatus (Temminck & Schlegel, 1846).

Literatur

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Bent J. Muus: Die Meeresfische Europas. In Nordsee, Ostsee und Atlantik. Franckh-Kosmos Verlag, ISBN 3-440-07804-3

Weblinks

 Commons: Schollen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News mit dem Thema "Schollen"


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.