Echte Alligatoren


Echte Alligatoren

Mississippi-Alligator (Alligator mississipiensis)

Systematik
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Krokodile (Crocodilia)
Familie: Alligatoren (Alligatoridae)
Unterfamilie: Alligatorinae
Gattung: Echte Alligatoren
Wissenschaftlicher Name
Alligator
Cuvier, 1807

Die Echten Alligatoren (Alligator) sind eine Gattung aus der Familie der Alligatoren (Alligatoridae). Innerhalb dieser werden sie den Kaimanen (Caimaninae) als einzige rezente Vertreter der Unterfamilie Alligatorinae gegenübergestellt.

Merkmale

Im Gegensatz zu den Kaimanen haben Echte Alligatoren eine breite flache Schnauze und eine knöcherne Nasenscheidewand. Sie weisen außerdem auf dem Nacken sechs kegelförmige Schuppen auf.

Lebensweise

Alligatormännchen bevorzugen außerhalb der Paarungszeit große offene, tiefe Gewässer, während die Weibchen flachere, kleinere ruhende Gewässer bevorzugen. Während der Paarungszeit verteidigen die Männchen ihre Territorien durch bellende Laute, Schlagen mit dem Kopf auf das Wasser und Kämpfe mit Konkurrenten.

Echte Alligatoren sind diejenigen Krokodile, deren Verbreitungsgebiet in Nordamerika und China am weitesten nach Norden in gemäßigte Breiten reicht, sodass sie als einzige Krokodile im Winter mit Frost konfrontiert werden. Sie verbringen den Winter im Uferschlamm eingegraben oder im tiefen Wasser mit deutlich reduziertem Stoffwechsel, müssen allerdings zum Atmen regelmäßig an die Oberfläche kommen und sonnen sich an wärmeren Tagen am Ufer. Der Mississippi-Alligator kann sogar in überfrierenden Gewässern überwintern, wobei sein Körper im Wasser bleibt, während die Schnauze zum Atmen durch das Eis reicht.

Systematik

China-Alligatoren

Die Gattung Alligator entstand vor etwa 38 bis 26 Millionen Jahren im Oligozän in Nordamerika. Ein Vertreter aus dieser Zeit war Alligator prenasalis. Im Miozän lebten Alligator mcgrewi, Alligator olseni und auch die ersten Alligator mississippiensis. Aus dem Pliozän wurde Alligator mefferdi beschrieben. Der Alligator sinensis erscheint im Pleistozän.

  • Alligator prenasalis (Loomis, 1904)
  • Alligator mcgrewi Schmidt, 1941
  • Alligator olseni White, 1942
  • Alligator mefferdi Mook, 1946

Heute existieren noch zwei Arten:

Literatur

  • Steve Grenard: Handbook of alligators and crocodiles. Krieger Publishing Company, Malabar, Florida 1991, ISBN 0-89464-435-1, S. 63–65.
  • Christopher A. Brochu: Crocodylian Snouts in Space and Time: Phylogenetic Approaches Toward Adaptive Radiation. American Zoologist volume 41 Issue 3. Oxford University Press, 2001, ISSN 0003-1569, S. 564–585.

Weblinks

Commons: Alligator – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.