Vogelpark Marlow

Vogelpark Marlow
Vollständiger Name: Vogelpark Marlow
Motto: Tiere. Ganz Nah. Erleben
Ort: Kölzower Chaussee,
18337 Marlow
Fläche: 22 Hektar
Eröffnung: 2. Juli 1994
Organisation
Leitung: Matthias Haase
Trägerschaft: Vogelpark Marlow gGmbH
Förderorganisationen: Förderverein Vogelpark Marlow e.V.
http://www.vogelpark-marlow.de
Diamanttauben in der Australienanlage
Schreiadler bei der Greifvogel Flugshow
Besucher können die
Gebirgs-Allfarbloris füttern

Der Vogelpark Marlow ist ein Vogelpark in Norddeutschland. Der Park in Marlow liegt im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern in der Nähe der Hansestädte Rostock und Stralsund.

Entstehung

Die Idee für den Park wurde 1990 den Stadtvätern von Marlow vorgelegt. Im Herbst 1992 wurde das von der Stadt zur Verfügung gestellte, zu dieser Zeit 8 Hektar große Gelände umzäunt und der Außenbereich begrünt. Am 2. Juli 1994 öffnete der Park seine Pforten für die Besucher. Seit 2003 wird verstärkt auf für den Besucher begehbare Anlagen gesetzt. So sind seitdem viele Freianlagen entstanden, wie z.B. das in Struktur und Tierbestand dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft nachempfundene und nach diesem benannte Wasservogelgehege.

Artenspektrum

Anders als bei reinen Vogelparks findet man im Vogelpark Marlow neben Arten aus nahezu allen Vogelfamilien auch Vertreter anderer Tiergruppen. So wurden in den 1990er Jahren im Tropenhaus tropische Schmetterlinge gezeigt. Mittlerweile wird die Anlage von tropischen Vögeln, aber auch Fischen und Schildkröten bewohnt. Ebenfalls seit dieser Zeit findet man Zwergotter im Park. Später kamen Schwarzschwanz-Präriehunde und Alpakas hinzu. Seit 2008 haben zunehmend auch Affen und Lemuren im Park Einzug gehalten. Zunächst Totenkopf- und Weißbüscheläffchen, später auch Lisztaffen, Kattas, Weißkopfsakis und Rote Varis.

Gehege

Die meisten Gehege sind thematisch angelegt. So werden häufig mehrere Arten aus einem Erdteil und einem Lebensraum zusammen präsentiert. Der schon im Motto des Parks zu findende Anspruch, Besuchern die Möglichkeit zu gegeben, möglichst nah an Tiere heran zu kommen, ohne diese zu stören, wird unter anderem durch die vielen begehbaren Gehege umgesetzt. Neben den Anlagen für die Vögel der Vorpommerschen Bodden- und Waldlandschaften, dem Tropenhaus und einem klassischen Streichelzoo sind auch die Gehege folgender Tiere begehbar:

Besonderheiten

Besondere Attraktivität erhält der Park nicht nur durch die Schaufütterungen (Rosapelikane, Weißstörche, Keas, Totenkopfäffchen, Zwergotter, Humboldt-Pinguine), sondern auch durch die Flugshows der Greifvögel und die Vogelshow „Begegnung mit Tieren“, die bei entsprechendem Wetter von März bis Oktober täglich stattfinden. Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, die Allfarbloris zu füttern. Kinder haben mittlerweile sieben Spielplätze zur Auswahl, die teilweise thematisch an das Vogelleben angelehnt sind.

Bildergalerie

Weblinks

 Commons: Vogelpark Marlow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

54.14527777777812.568055555556Koordinaten: 54° 8′ 43″ N, 12° 34′ 5″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
19.10.2021
Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Bioinformatik
Wie Künstliche Intelligenz dabei hilft, Enzymtätigkeit zu quantifizieren
Ein internationales Bioinformatikerteam entwickelte ein neues Verfahren, um die die Reaktionskinetik bestimmende Michaelis-Konstante vorherzusagen.
19.10.2021
Physiologie | Neurobiologie | Vogelkunde
Vogel-Pupillen verhalten sich anders als erwartet
Die Pupille regelt nicht nur den Lichteinfall ins Auge, sondern spiegelt den Zustand des wachen Gehirns wider.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.