Liliengewächse

Liliengewächse
Tulipa kuschkensis

Tulipa kuschkensis

Systematik
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Lilienartige (Liliales)
Familie: Liliengewächse
Wissenschaftlicher Name
Liliaceae
Juss.

Die Liliengewächse (Liliaceae) sind eine Pflanzenfamilie der Monokotyledonen. Sie ist in der nördlichen gemäßigten Zone verbreitet, besonders in Ostasien und Nordamerika. Zur Familie gehören heute 16 Gattungen mit etwa 630 Arten.

Beschreibung

Liliengewächse sind fast immer ausdauernde krautige Pflanzen. Das Überdauerungsorgan ist immer eine Zwiebel. Die Laubblätter sind einfach, parallelnervig und glattrandig.

Die Blüten stehen einzeln oder in Blütenständen zusammen. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig (wie bei fast allen Einkeimblättrigen Pflanzen). Die sechs gleichgestalteten Blütenhüllblätter (Tepalen) sind meist frei und nur selten verwachsen. Es sind je Blüte sechs Staubblätter und drei Fruchtblätter vorhanden. Die Früchte sind entweder dreikammerige Kapseln oder Beeren.

Systematik

Schachblume (Fritillaria meleagris)
Feuerlilie (Lilium bulbiferum)
Calochortus nuttallii

Früher wurden bis zu 3.500 Arten zu den Liliengewächsen gezählt u. a. aus den Familien der Agavengewächse (Agavaceae), der Lauchgewächse (Alliaceae), der Spargelgewächse (Asparagaceae), der Affodillgewächse (Asphodelaceae), der Zeitlosengewächse (Colchicaceae), der Hyazinthengewächse (Hyacinthaceae) und der Mäusedorngewächse (Ruscaceae).

Die Calochortaceae, Erythroniaceae, Fritillariaceae, Liriaceae, Medeolaceae, Scoliopaceae, Tricyrtidaceae und Tulipaceae waren früher eigenständige Familien, die Gattungen dieser Familien werden jetzt den Liliengewächsen (Liliaceae) zugeordnet.

Die Liliaceae werden aktuell in zwei Unterfamilien und insgesamt 16 Gattungen unterteilt mit 635 Arten.

  • Unterfamilie Lilioideae Eaton: Mit elf Gattungen mit etwa 535 Arten:
    • Riesenlilien (Cardiocrinum (Endl.) Lindl.): Mit drei Arten
    • Clintonia Raf.: Mit drei Arten, darunter
    • Zahnlilien (Erythronium L.): Mit etwa 23 Arten, u. a. mit der Hunds-Zahnlilie (Erythronium dens-canis L.)
    • Schachblume (Fritillaria L.): Mit etwa 130 Arten.
    • Gelbsterne (Gagea Salisb.): Mit etwa 90 Arten.
    • Korolkowia Regel: Mit nur einer Art, in Mittelasien:
    • Lilien (Lilium L.): Mit etwa 110 Arten.
    • Faltenlilien (Lloydia Salisb. ex Rchb.): Mit etwa zwölf Arten in Eurasien und Nordamerika, darunter: Späte Faltenlilie (Lloydia serotina (L.) Rchb.)
    • Medeola L.: Mit nur einer Art:
      • Indianer-Schlangenwurzel (Medeola virginiana L.), Heimat: Ostkanada, nordöstliche USA
    • Prachtlilien (Nomocharis Franch.): Mit etwa acht Arten.
    • Notholirion Wall. ex Boiss.: Mit fünf Arten.
    • Tulpen (Tulipa L.): Mit etwa 150 Arten.
  • Unterfamilie Calochortoideae Dum.: Mit fünf Gattungen und etwa 100 Arten:
    • Mormonentulpen (Calochortus Pursh): Mit 60 bis 73 Arten.
    • Elfenglöckchen (Prosartes D. Don): Mit etwa fünf Arten in Nordamerika
    • Scoliopus Torr. : Mit zwei Arten im westlichen Nordamerika
    • Streptopus Michx.: Mit etwa 10 Arten in Europa, Asien und Nordamerika, darunter:
    • Krötenlilien (Tricyrtis Wall.): Mit etwa 20 Arten vom Himalaja bis Taiwan und Japan, darunter:

Quellen

Weblinks

 Commons: Liliengewächse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference
Wiktionary Wiktionary: Liliengewächs – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Das könnte dich auch interessieren