Systematik der Reptilien

Klassische Systematik der Reptilien

Die Reptilien sind in der klassischen Systematik eine Klasse der Wirbeltiere (Vertebrata).

Aus kladistischer Sicht sind die Reptilien eine paraphyletische Gruppe, weil einige Vertreter (wie die Krokodile) näher mit den Vögeln als mit den übrigen Reptilien verwandt sind. Heute wird deshalb oft das Taxon Sauropsida bevorzugt, das 1873 von Huxley eingeführt wurde, um Vögel und Reptilien zu vereinen. Der Begriff Reptilien ist jedoch so etabliert, dass vielfach daran festgehalten wird. Die Reptilien sind ein „Formtaxon“, eine Gruppe, die zwar keine systematische Einheit bildet, aber durch gemeinsame Merkmale charakterisiert wird. Bei den rezenten Reptilien handelt sich um wechselwarme, amniotische Landwirbeltiere (einige Dinosaurier waren eventuell endotherm). Man kann die heute lebenden Reptilien auch als Ausschlußtaxon definieren: Reptilien sind alle Amnioten, die keine Säugetiere und keine Vögel sind.

Zu den heute noch lebenden Reptilien zählen die Schildkröten, die Schuppenkriechtiere mit den Schlangen und Echsen, und die Krokodile.

Die folgende Systematik der Reptilien führt die heute lebenden Taxa der Reptilien (Reptilia) bis auf Familienebene (Endung: ..idae), sowie die bekanntesten Großgruppen ausgestorbener Reptilien auf.

Quellen

  1. The Reptile Database Family Podocnemididae
  2. The Reptile Database Family Carettochelyidae
  3. Frost, D.R.; Etheridge, R.; Janies, D. & Titus, T.A. (2001): Total evidence, sequence alignment, evolution of Polychrotid lizards, and a reclassification of the Iguania (Squamata: Iguania). American Museum Novitates 3343: 38 pp. PDF
  4. The Reptile Database Family Anniellidae

Das könnte dich auch interessieren